BND-Aussteiger wegen Geheimnisverrats vor Gericht

"Bedingt dienstbereit"

Ein früherer Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) muss sich seit Mittwoch wegen Verletzung von Dienstgeheimnissen vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der 52-Jährige ist angeklagt, in einem nach seinem Ausstieg beim BND veröffentlichten Buch Namen von Geheimdienstmitarbeitern genannt und Angaben über Treffpunkte, Liegenschaften und Verbindungspersonen gemacht zu haben.

Das Buch war unter dem Titel "Bedingt dienstbereit" im September 2004 erschienen. Der Mann war von Oktober 1984 bis Ende 1999 Mitarbeiter beim BND. Am Rande des Prozesses versicherte er, weder Landes- noch Geheimnisverrat begangen zu haben. Der Prozess wird am nächsten Mittwoch fortgesetzt.