Ökosteuer für Rettung Mallorcas notwendig

Euronatur-Kritik an Bild-Zeitung

Die Stiftung Europäisches Naturerbe (Euronatur) hält die Einführung der umstrittenen Ökosteuer auf der spanischen Ferieninsel Mallorca für dringend notwendig. Zugleich forderten Euronatur und der mallorquinische Umweltverband Grup Balear d´Ornitologia i Defensa de la Naturalesa (GOB) am Donnerstag in Berlin, die Mittel der ab dem 1. Mai von der balearischen Regionalregierung geplanten Touristen-Abgabe auch tatsächlich für ökologische Projekte einzusetzen. "Mit dieser Ökosteuer beteiligen sich die Touristen endlich an der Landschaftserhaltung der Balearen", betonte GOB-Sprecher Miguel Angel March im Vorfeld der internationalen Tourismusmesse ITB. Die Ökosteuer (ecotasa) soll einen Euro pro Tag und Urlauber betragen.

Die berühmte Mandelblüte auf Mallorca wird nach Angaben der Umweltverbände bald der Vergangenheit angehören, wenn die überalterten Mandelbaum-Bestände nicht schnell nachgepflanzt werden. Dazu fehlten aber derzeit die Mittel. Dringend nötig sei auch eine Unterstützung der chronisch unterfinanzierten Naturparks auf der Balearen-Insel. "Die Ökosteuer ist eine Chance für den Tourismus und eine nachhaltige Entwicklung auf den Balearen und wird den Inseln langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen touristischen Destinationen bringen", sagte Euronatur-Präsident Claus-Peter Hutter.

Euronatur warnte, dass sich Mallorca langsam zu einem ökologischen Notstandsgebiet entwickele. Der Grundwasserspiegel ist den Angaben zufolge von 1975 bis 1999 um 90 Meter gesunken, so dass Trinkwasser mit Tankschiffen vom spanischen Festland auf die Inseln gebracht werden muss. Die Produktion von Hausmüll sei doppelt so hoch wie der spanische Durchschnitt, und der Energieverbrauch sei zwischen 1993 und 1998 um 37 Prozent gestiegen.

Heftig kritisierten Euronatur und GOB den Widerstand der mallorquinischen Hoteliers und einiger Reiseveranstalter gegen die Einführung der Abgabe. Absolut unverantwortlich sei auch die Aktion der "Bild"-Zeitung gegen die Ökosteuer im vergangenen Jahr. "Bild"-Zeitungsleser, die den Naturschutz auf den Balearen nicht unterstützen wollen, sollten einfach das Zielgebiet wechseln. Schließlich sei Mallorca nicht das "17. deutsche Bundesland", betonten die Naturschutzverbände.