Netzwerk euro-arabischer Schülerzeitungen ist online

UNESCO Schülerzeitungsprojekt

Das Projekt "Euro-Arabische Nachbarschaft: Schüler bauen Brücken" der Deutschen UNESCO-Kommission ist online, damit Schulen, die an einer euro-arabischen Schülerzeitungspartnerschaft interessiert sind, eine Partnerschule finden können. Auf der Internetseite finden Schulen alle wichtigen Informationen zum Projekt sowie eine Datenbank, in der sie eine Partnerschule finden können, um gemeinsam eine Schülerzeitung zu erstellen. Für die Schüler gibt es Tipps zu erfolgreichem Recherchieren und journalistischem Arbeiten für ihre Schülerzeitungen. Ziel der in Deutsch, Englisch und Arabisch verfügbaren Website ist es, den Zugang zum Projekt für interessierte Schulen zu vereinfachen.

Dieses vom Auswärtige Amt geförderte Projekt soll europäische und arabische Schulen zusammenbringen. Gemeinsame Schülerzeitungen sollen den interkulturellen Austausch zwischen den Jugendlichen beleben und Vorurteile frühzeitig abbauen. Außerdem wird der bewusste Umgang mit Medien und Informationen geschult sowie journalistisches Verständnis erlernt. Auf der Frankfurter Buchmesse 2004 haben Schülerinnen und Schüler im Rahmen des SPIEGEL-Bildungsforums erste Ergebnisse vorgestellt.

Das Projekt ist offen für alle europäischen und arabischen Schulen, für alle Altersstufen und Schulformen. Schülerinnen und Schüler sollen die Themen selbst wählen, gemeinsam recherchieren, diskutieren und Artikel erstellen. Auch die Umsetzung liegt in ihrer Hand: Sie entscheiden, ob sie Beiträge austauschen, gemeinsam eine gedruckte Zeitung herausgeben oder eine Online-Zeitung erstellen. Lehrerinnen und Lehrer sind in diesem Prozess Moderatoren.

Träger des Projektes ist die Deutsche UNESCO-Kommission. Die Website des Projekts ist Ergebnis einer Kooperation mit der Internetplattform Qantara der Deutschen Welle. Die Deutsche UNESCO-Kommission ist eine vom Auswärtigen Amt geförderte Mittlerorganisation der deutschen Bundesregierung.