Bund und Freistaat versprechen Hochwasserhilfe

Aufstockung von Mitteln

Der Bund und der Freistaat Bayern haben sich am Sonntag auf eine rasche Hilfe für die vom Hochwasser geschädigten Bürger und Kommunen verständigt. Der Bund möchte die entstandenen Schäden an Bundeseinrichtungen wie Autobahnen und Zugstrecken zügig beheben. Die Finanzhilfen für Bürger, Landwirte und Gewerbetreibende sollen grundsätzlich je zur Hälfte von Bund und Land bezahlt werden.

Die Landesregierung kündigte an, Bayern wolle das Hochwasserschutzaktionsprogramm jetzt forcieren und beschleunigen. In den nächsten drei Jahren sei eine Aufstockung von pro Jahr 150 Millionen Euro geplant. Der Bund möchte sich an den Aufstockungen mit jährlich 33 Millionen Euro beteiligen. Zuvor waren die Mittel für den Hochwasserschutz in Bayern offenbar gekürzt worden.