Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

1. Mai-Krawalle in Berlin

Im Zusammenhang mit dem Straßenfest auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg am 1. Mai hat die Staatsanwaltschaft mehrere Ermittlungsverfahren gegen noch unbekannte Polizisten eingeleitet. Den Beamten wird in mehreren Anzeigen unter anderem Freiheitsberaubung vorgeworfen, wie Justizsprecher Sascha Daue am Mittwoch mitteilte. Am Rande des Straßenfestes war es zu schweren Krawallen gekommen.

Die Polizisten werden beschuldigt, Teilnehmer des Straßenfestes am Abend auf dem Platz eingeschlossen und ohne Begründung längere Zeit festgehalten zu haben. Zu dem Vorfall soll es gekommen sein, nachdem die Polizei das Fest ohne Ankündigung aufgelöst, die Teilnehmer zum Verlassen des Mariannenplatzes aufgefordert hatte und die Festteilnehmer sich nunmehr entfernen wollten.