Asylbewerberheim in Aspach angezündet

Rechtsextreme Gewalt

Vermutlich rechtsextremistische Unbekannte haben am späten Mittwochabend einen Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim im -württembergischen Aspach verübt. Verletzt wurde bei der Tat niemand, wie die Polizei am Donnerstag in Waiblingen mitteilte. Den Angaben zufolge hatten die Täter eine gestohlene Mülltonne vor das Gebäude gezogen, ein Fenster eingeschlagen und den Inhalt der Mülltonne in Brand gesetzt. Polizeibeamten gelang es, die lichterloh brennende Mülltonne rechtzeitig zu löschen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einer "politischen Motivation" für die Tat aus. Nach ersten Ermittlungen handelte es sich bei den Tätern um zwei Frauen und einen Mann. Einem Zeugen war das Trio kurz vor dem Ausbruch des Brands aufgefallen, weil es ihm den "Hitlergruß" zeigte.