Hunderttausend in Berlin informieren sich über Erneuerbare Energien

Berliner Umweltfestival

"Erneuerbare Energien - Frischer Wind, sonnige Zeiten und die Kraft des Wassers" ist das Motto des diesjährigen Umweltfestival der Grünen Liga. Unter den Linden vom Brandenburger Tor bis zur Friedrichstraße werden am 25. Mai zum neunten Mal wieder über 100.000 Besucher erwartetet. Unter ihnen sind die Teilnehmer der Fahrradsternfahrt des ADFC. Mit ihrem Motto setzt die Grüne Liga aktiv ein Zeichen für eine Wende in der Energiepolitik. Sie wird auf dem Umweltfestival Wege aufzeigen, die uns einen erheblichen Schritt in Bezug auf die Nutzung erneuerbarer Energien weiterbringen.

Durch den Irakkrieg sind erneuerbare Energien verstärkt in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Nur ihre Nutzung könne Kriege um konventionelle Energieträger in Zukunft verhindern. Sie machten uns unabhängig von den fossilen Energieträgern Kohle, Erdöl und Gas. Nicht erst wenn diese knapp werden, müssten die Technologien zur Nutzung von Sonne, Wind und Wasser, Biomasse und Erdwärme soweit entwickelt sein, dass wir auf alternative Energieträger umsteigen können.

Erneuerbare Energien sollten eingesetzt werden, um weitere Umweltverschmutzung zu verhindern und einem Klimawandel entgegenzutreten. Damit einher gehen sollten weitere Energiesparmaßnahmen, um den Energiebedarf allgemein zu senken.

"Die Kosten für die Beseitigung der vom Klimawandel verursachten Schäden werden die Kosten für das Umsteuern auf erneuerbare Energien bei weitem überstiegen", sagt Stefan Richter, Geschäftsführer der Grünen Liga Berlin. Auf einem Forum auf der Bühne des Umweltfestival werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Naturschutz die Wege zum Ausbau Erneuerbarer Energien diskutieren. Ein Meilenstein ist sicher die Gründung des "Netzwerkes Erneuerbare Energien Nord - Süd", dass sich besonders für den Einsatz regenerativer Energien in den Entwicklungsländern der Erde einsetzt und auf dem Festival vorgestellt wird. Ein weiterer Höhepunkt ist die Prämierung der ältesten Solaranlage Berlins, die über 20 Jahre alt ist.

Ein umfangreiches Kulturprogramm und Europas größter Ökomarkt laden von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr zum Anschauen und Zuhören, Ausprobieren und Mitmachen ein. Straßenkünstler ermuntern zum Anfertigen eigener Kreationen. Skater, Stelzen und Elektroroller können ausgeliehen werden. Vor die Bühne locken die "Michel Combo" mit Musik aus Nordschweden, "Schnaftl Ufftschik" mit Klezmervariationen und SIX mit ihrer ganz speziellen Popmusik.