Coca-Cola übernimmt offenbar Apollinaris und Heppinger

Mineralwasser

Der amerikanische Getränke-Riese Coca-Cola möchte offenbar seine Mineralwasser-Sparte stärken und die traditionsreiche, deutschen Marke Apollinaris übernehmen. Apollinaris ist stark in der Gastronomie vertreten. Das Absatzvolumen von Apollinaris beträgt 195 Millionen Liter. Neben der Hauptmarke Apollinaris wurde auch das Heilwasser Heppinger durch Coca-Cola zugekauft.

Apollinaris, das früher zur Brau und Brunnen-Gruppe gehörte, hat heute seinen Sitz in Hamburg. Es gehörte bisher den Finanzinvestoren Lion Capital und Blackstone in London. Neben Apollinaris sollen auch die Marken Orangia und Schweppes verkauft werden. Die Lizenzrechte für Schweppes wechselten zur Brauerei Krombacher zusammen mit den Vertriebsrechten für Orangia.

Der Quellort von Apollinaris ist Bad Neuenahr-Ahrweiler. Damit gehört es zu den mineralreichen Eifel-Wassern aus Rheinland-Pfalz. Im Kurort in der Eifel geht man offenbar davon aus, dass die 470 Mitarbeiter der Getränkefirma übernommen werden. Die jetzige Übernahme sei eine Sicherheit für den Standtort Bad Neuenahr, da die Apollinaris-Produkte sowie Orangina und Schweppes auch in Zukunft in der Eifel abgefüllt würden, sagte ein Unternehmenssprecher.

Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Das Bundeskartellamt muss der Übernahme noch zustimmen.