Umbrella-Gruppe legt neuen Vorschlag im Streit um Klima-Senken vor

Klimagipfel

Kanada, Japan, Australien und Russland haben im Streit um die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls einen neuen Vorschlag unterbreitet. Danach sollen Maßnahmen zum Schutz natürlicher Kohlendioxidspeicher wie Wälder und Agrarflächen mit den Staaten individuell ausgehandelt und in dem Protokoll festgehalten werden, sagten Delegationsvertreter der vier Länder am Donnerstag auf der Klimakonferenz in Bonn. Länder, die diese Maßnahmen der ersten Reduktionsperiode zwischen 2008 und 2012 geltend machen wollen, müssen zuvor angeben, wieviel CO2 sie darüber einsparen können. Diese Summe würde ihnen dann auf ihr Reduktionsziel angerechnet.

Kanada, Japan, Australien und Russland haben im Streit um die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls zur Reduzierung von Treibhausgasen einen neuen Vorschlag unterbreitet. Danach sollen Maßnahmen zum Schutz natürlicher Kohlendioxidspeicher wie Wälder und Agrarflächen mit den Staaten individuell ausgehandelt und in dem Protokoll festgehalten werden, sagten Delegationsvertreter der vier Länder am Donnerstag auf der Klimakonferenz in Bonn. Länder, die diese Maßnahmen der ersten Reduktionsperiode zwischen 2008 und 2012 geltend machen wollen, müssen zuvor angeben, wieviel CO2 sie darüber einsparen können. Diese Summe würde ihnen dann auf ihr Reduktionsziel angerechnet.

Als Maßnahmen zum Schutz der Senken gelten etwa Brandschneisen, die ein Abbrennen und damit ein frühzeitiges Freisetzen von Kohlendioxid verhindern sowie eine umweltschonende Art der Ackerbestellung. Die Anrechnung von Senken gilt als Knackpunkt des Kyoto-Protokolls, das seit Montag auf dem Bonner Klimagipfel behandelt wird. Die Umweltminister der rund 180 Vertragsstaaten werden von Donnerstag bis Sonntag die Hauptverhandlungen führen.

Kanada, Japan und Russland machten zugleich deutlich, dass für sie eine Ratifizierung des Kyoto-Protokolls nur mit einer Einigung bei dem umstrittenen Thema der Senken in Frage komme. Australien plädiert ebenfalls für die Anrechnung von Senken und Maßnahmen zu deren Schutz, will aber nach Angaben eines Delegationssprechers in der ersten Reduktionsphase nicht von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.Kanada wäre nach Angaben einer Delegationssprecherin bei einer Einigung über die Senken bereit, das Protokoll anzunehmen, Russland und Japan sehen noch Diskussionsbedarf in anderen Punkten.